Wir trauern um Peter Hellmund

Der Würzburger Verleger Peter Hellmund ist tot. Er verstarb am 17. November nach schwerer Krankheit. Tief betroffen sind wir, manche von uns schockiert. Vor allem diejenigen, die ihm die ersten Schritte in die Welt der literarischen Veröffentlichungen verdanken.

Wir nehmen schweren Herzens Abschied von einem Menschen, der das literarische Schaffen in Würzburg nicht nur bereichert hat, sondern den Schwerpunkt seiner verlegerischen Tätigkeit auf Veröffentlichungen regionaler AutorInnen legte.

Mit dem Autorenkreis Würzburg war der Verleger auf vielfältige Weise verbunden. In seinem Verlag sind zahlreiche Werke des früheren Autorenkreis-Mitglieds Cornelia Boese sowie die 15-teilige Reihe der Schoppenfetzer-Krimis von Günter Huth, der ebenfalls Gründungsmitglied des Autorenkreises war, erschienen. 2008 verlegte er die Autorenkreis-Anthologie „Von Cappuccino bis Sauerwein“.

Einigen Mitgliedern verhalf er durch seine Ideen und seine verlegerische Tätigkeit zu ihrem literarischen Einstand. Erinnert sei nur an seine 2004 erschienene Anthologie „unentdeckt – Würzburger Stadtschreiber“, in der Sandra Åslund (geb. Maus) und Hans-Jürgen Beck zum ersten Mal die Gelegenheit geboten wurde, Kurzgeschichten aus ihrem Fundus an die Öffentlichkeit zu tragen. Dem folgten 2006 und 2010 jeweils eigene und liebevoll gestaltete Kurzgeschichtenbände der beiden AutorInnen. Auch von Matthias Hahn erschienen in seinem Verlag eine Kurzgeschichtensammlung und zwei Romane.

Wie sein Verlag eher aus Zufall denn aus Planung heraus entstanden ist, lässt sich auf Peter Hellmunds Homepage nachlesen. Zwischen diesen Zeilen schimmert wundervoll der Verleger hindurch, den wir kennenlernen durften. Ein Verleger, der ein Gespür dafür hatte, die Würzburger Literaturszene mit den Werken ansässiger AutorInnen facettenreich zu beleben. Und der dafür bekannt war, dass er seine Bücher mit dem Fahrrad auslieferte.

Dankbar erinnern wir uns an die Begegnungen mit ihm, an die vielen Gespräche und Diskussionen. Sie werden uns auf unserem Weg auch weiterhin begleiten.

Peter Hellmund wurde 53 Jahre alt. Er hinterlässt eine Frau und drei Kinder. Ihnen und seinen weiteren Angehörigen gilt unser Mitgefühl.

Und hier, die volle Rose streut geschüttelt 
All' ihre Blätter vor meine Füße 
(Eduard Mörike)